Fokus des Monats
Schulter / Nacken
 

HEUTE BEI CY

Natascha Kießler

Natascha Kießler

NATASCHA ist „the Mastermind“ hinter CoolYoga. Ihr Erfindergeist, ihr Mut Neues zu erschaffen und ihre Kreativität prägen das Studio und natürlich auch ihre dynamischen Yogaklassen. Ihre Erfahrung spiegelt sich in detaillierten Ausrichtungsdetails wider, selbst bei fließenden Sequenzen. Sie hat eine unerschöpfliche Power und teilt diese gerne mit ihrem Team und den Schüler*innen. Natascha ist eine leidenschaftliche und erfahrene YA-zertifizierte Yogalehrerin. Ihr Stil ist dynamisches Vinyasa Yoga, beeinflusst von Jivamukti und Anusara® Yoga. Sie bringt ihre freudige und offene Haltung zu ihrem Unterricht hinzu und teilt das alte Wissen des Yoga auf leichte und zugängliche Weise. Ihre Kurse sind kraftvoll und verspielt, mit Fokus auf einer starken Mitte und feinen, wirkungsvollen Hinweisen zur Ausrichtung. Ihre Freude daran, ihr Wissen zu teilen und die Schüler wachsen zu sehen, scheint in ihrem Unterricht immer durch.

Natascha unterrichtet regelmäßig Klassen, Workshops, Lehrerausbildungen und Retreats.

Als Gründer und Inhaber von CoolYoga in Dortmund hat Natascha Vinyasa Yoga eine Homebase in der Region gegeben. Bei CoolYoga begrüßt sie Yogalehrer aus Deutschland und der ganzen Welt für Workshops und Schulungen.

Annemarie Skubch

Annemarie Skubch

Auf einer Asienreise in 2008 stolperte ich durch Zufall in meine erste Yogastunde. Begeistert von der Auswirkung auf Körper und Geist der kraftvollen Asanas gepaart mit tiefer Entspannung und Fokussierung, machte ich mich daheim mit weiteren Stilen vertraut. Ein paar Jahre später folgte ich  dem unbändig starken Ruf nach einem undefinierbaren “Mehr” und absolvierte schließlich 2013 mein Forrest Yoga Foundation Teacher Training bei der Gründerin Ana T. Forrest in San Francisco. Direkt im Anschluss folgte eine einjährige Weiterbildung, das Forrest Yoga Mentorship Programm, in Peterborough, UK bei den Forrest Yoga Guardians Sandra Heider und Jambo Truong.

Überglücklich, inspiriert von dieser sowohl körperlich sehr intensiven, als auch emotional berührenden Yogaform befinde ich mich seit dem auf einer wunderbaren Reise.

Yoga bedeutet für mich die immer wiederkehrende Möglichkeit, sich selbst zu hinterfragen: Wer bin ich? Was tue ich? Macht es mich glücklich oder habe ich mich nur arrangiert?

Als hauptberufliche Sozialarbeiterin hat mir Yoga noch mal einen ganz anderen Weg gezeigt, Verbindungen zu knüpfen zu anderen, aber auch zu mir selbst. Eine Tankstelle für dein Inneres.

In meinen Stunden möchte ich mich mit euch gemeinsam auf Entdeckungsreisen begeben, Wärme erzeugen, Kommunizieren lernen, mit deinem Körper, deinem Geist.
Ich freue mich auf akrobatische Abenteuer, Armbalancen, Umkehrhaltungen, Rückwärtsbeugen oder Hüftöffner.

Wiederkehrendes, intensives Core-Work, Schulter- und Brustmuskelaufbau und vor allem Nackenentspannung gehören zu den Basics von Forrest Yoga um monotonen, ungesunden Alltagsbewegungen und -haltungen entgegenzuwirken. Ebenso intelligente Sequenzen und verspielt, kreative Flows. Atmen, Lernen, Verstehen und sich überwältigen lassen von dem was in dir steckt!

Anja Sturath

Anja Sturath

Wer zu Anjas Klassen kommt, merkt sofort, dass Anja Yoga wirklich liebt. Ihre positive Art und ihr Lachen verbreiten beim Betreten des Raumes direkt eine angenehme Stimmung und steigern die Vorfreude auf die Yogastunde.

Ihre Klassen sind stets gut strukturiert, vielseitig, herausfordernd und gleichzeitig entspannend und immer wieder einzigartig. Körper und Geist werden in ihrem Unterricht zu gleichen Anteilen immer wieder aufs Neue gefordert.

Dabei sind ihr präzise und gesunde Ausrichtungshinweise der Asanas ebenso wichtig wie Raum für Ruhe und tiefe Entspannung. Auch der Genuss von assistierenden Berührungen, und auch kleinen Massagen für die Kursteilnehmer kommen bei Anja nicht zu kurz.

„Gerne nehme ich Dich mit auf eine wunderbare Reise zu mehr Achtsamkeit und Wohlbefinden, mein Credo, ein Zitat von B.K.S. Iyengar, lautet: „Wer Yoga übt, entfernt das Unkraut aus seinem Körper, so dass der Garten wachsen kann“…“.

Christina Müer

Christina Müer


Christina kam Ende 2014 zu Cool Yoga. Es war Zeit für Veränderung & Wandel. Sie folgte ihrer Intuition und wusste, dass Yoga der richtige Weg ist. Der Weg sich selber besser kennenzulernen, alte Dinge loszulassen und neu gewonnenes Wissen an andere weiterzugeben.

Im Vordergrund steht für Sie, die Wahrnehmung von Körper & Geist zu vertiefen. Dabei wurde ihr schnell bewusst, dass Stille viel mehr sein kann als ein unangenehmes Schweigen. Es ist der Weg zu einem Selbst.

Christina ist nicht nur auf der Yogamatte aktiv, sie ist auch fester Bestandteil im Team hinter den Kulissen. Mit viel Enthusiasmus und Freude zu Kollegen, sowie Kunden verbindet Sie Arbeit und Yoga. Es ist ein sehr wohltuender Ausgleich. Yoga hat mir beigebracht mich besser zu fokussieren, in schwierigen Situationen bedacht und ohne Vorurteile vorzugehen.

Ihre sanfte und freundliche Art gibt Sie in ihrem Yogaunterricht weiter. Dabei ist es ihr wichtig, dass die Yogis lernen liebevoll und respektvoll mit sich umzugehen, um mit einem offenen Herzen durch den Alltag zu gehen und die Fülle des Lebens zu spüren.

Güte in den Worten erzeugt Vertrauen, Güte beim Denken erzeugt Tiefe, Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.
(Buddhistische Weisheit)

Christian Michel

Christian Michel

Christian (Yogalehrer YA 500 hrs) unterrichtet seit vielen Jahren Vinyasa-Yoga und Yoga-on-Beat und ist das jüngste Mitglied im Ausbildungsteam bei Coolyoga im Ruhrgebiet. Er liebt die kraftvolle und kreative Energie, die beim Vinyasa-Yoga erlebbar wird und verbindet in seinen Klassen moderne, neue Impulse mit den traditionellen philosophischen Lehren des Yoga. Seine Stunden sind gekennzeichnet von kraftvollen und spielerischen Vinyasa-Flows, in denen die Schülerinnen und Schüler eingeladen werden, den eigenen Körper und Geist besser kennenzulernen.

Musik ist für Christian ein ganz zentrales Element seiner vielfältigen und abwechslungsreichen Yogapraxis. So kann man in seinen Stunden die verbindende Kraft durch das gemeinsame Chanten von Mantras erfahren, sich von elektronischen Beats durch schweißtreibende Flows tragen lassen und abschließend bei entspannenden Klängen sanft in Richtung Shavasana treiben lassen.

Ganz besondere Klassen sind seine monatlichen Yoga-on-Beat-Klassen, in denen eine Choreographie zu einem inspirierenden Song geübt wird. Ein ganz besonderes Erlebnis, dass nicht nur viel Spaß macht, sondern auch eine tiefere Verbindung schafft, in der die Einheit durch Yoga unmittelbar erfahrbar wird.

Elke Schröer

Elke Schröer

„Ich muss das jetzt einfach machen!", das war das entscheidende Argument als Elke sich 2012 für die Yoga-Lehrer-Ausbildung bei Coolyoga entschied.

Die abwechslungsreiche Mischung aus Philosophie und -Praxis, Asana und Pranayama, powervollen Flows und ausgleichenden Entspannungsphasen: Das war genau das, was in Elke die Yoga-Leidenschaft weckte und was sie an ihre Kursteilnehmer weiter gibt.

Mit Begeisterung kreiert Elke Yoga-Flows, ermutigt ihre Schüler akrobatische Armbalancen und Umkehrhaltungen auszuprobieren und freut sich, dass sie ihre Schüler zum Schwitzen bringen darf. Sie lässt immer Raum um nach innen zu spüren und wahrzunehmen was Yoga mit uns macht.

Der Wunsch, sich auf dem Yoga-Weg weiter zu entwickeln begleitete Elke weiterhin.

Sie bildete sich in den Bereichen Yin-und Faszien-Yoga, Ashtanga-Yoga, Budokon® und Aerial-Yoga fort. Sie schnupperte in die Bereiche Acro-, Bakti- , Kundalini-Yoga und Thai-Yoga-Massage und ist immer offen, sich neu inspirieren zu lassen.

Es gibt keinen Weg zum Glück. Glücklich sein ist der Weg.

Eva Kendziora

Eva Kendziora

Philosophische und religiöse Themen waren für Eva bereits im frühen Jugendalter sehr reizvoll, insbesondere die Inhalte des Hinduismus und Buddhismus. 2006 fand sie schließlich über ihre Interesse am Buddhismus zum Iyengar Yoga. 2009, nach der Geburt ihres ersten Sohnes wechselte Eva zum Vinyasa Yoga und zu Coolyoga. Hier absolvierte sie 2013 die 200 Stunden Ausbildung und unterrichtet seitdem im Team der coolen Yogis Vinyasa und Yin Yoga. 2017 folgte dann die 300+ Ausbildung.

Die Arbeit mit den Menschen ist sowohl in ihren Yoga Kursen als auch in ihrem eigentlichen Beruf als Realschullehrerin einer der Aspekte, welcher ihr am meisten Freude macht. Evas Unterricht ist gekennzeichnet durch eine ausgewogene Mischung aus Lebendigkeit und Entspannung.

 

Gilda Goharian

Gilda Goharian

Gilda ist zertifizierte Yogalehrerin nach dem 500-Stunden-Standard der Yoga Alliance. Sie absolvierte ihre Ausbildung bei Vidya Jacqueline Heisel und Jennifer Yarro von Frog Lotus Yoga und unterrichtet mit Begeisterung verschiedene dynamische Yogastile, aber auch ruhige und meditative Klassen. Seit 2013 assistiert und unterrichtet Gilda als Teil des Teams von Frog Lotus Yoga und Ekhart Yoga regelmäßig bei 200-Stunden-Ausbildungen.


Dem fließenden, kreativen Vinyasa-Yoga gehört ihre besondere Leidenschaft. Zum Vertiefen und Erweitern ihrer eigenen Praxis besucht sie mit Vergnügen regelmäßig Workshops, Konferenzen und Fortbildungen im In- und Ausland. Dabei hat Gilda nicht nur viele verschiedene Stilrichtungen kennen lernen können, sondern auch von ganz unterschiedlichen Lehrern, wie z.B. Kathryn Budig, Jenny Sauer-Klein, Jason Nemer, Twee Merrigan, Rusty Wells, Simon Park oder Max Strom lernen dürfen. 2013 lies sie sich von Cameron Shayne zum Budokon®Yoga Teacher ausbilden. Thai-Yoga-Massage und Thai-Akupressur faszinieren sie außerdem, so dass sie sich auch in diesen Bereichen gerne weiterbildet. Seit März 2015 nimmt Gilda am 500-Stunden Ausbildungsprogramm „Yoga Medicine“ von Tiffany Cruikshank teil. Ihr Ziel ist es, ganz im Sinne von Yoga Medicine, anatomisch-sinnvolle, individuelle „Rezepte“ für ihre Schüler zu entwickeln, um sie in ihrer Praxis voranzubringen und dabei gesund zu halten.

 

Irina Birkenstock

Irina Birkenstock

Irina gestaltet ihre Kurse einfühlsam und individuell, mit besonderem Gespür für die aktuellen körperlichen und mentalen Bedürfnisse der Teilnehmer. Sie legt während des Unterrichts besonderen Wert auf die genaue Ausrichtung und Haltungsarbeit in Verbindung mit bewusstem Atmen und auch darauf, bei ihren Schülern zu sein, um ihnen durch verschiedene Hilfestellungen eine bessere Integration von Atem, Haltung und Bewegung zu ermöglichen. Ihre Yogastunden sind experimentierfreudig, vielseitig und sie zögert nicht, Neues in ihrem Unterricht auszuprobieren.

Ihre Wärme, ihre Freude, ihre Liebe zu Yoga werden dich inspirieren und du kannst dich auf eine Nackenmassage und tiefe Entspannung freuen. Für Irina gibt es nichts Schöneres als nach dem Shavasana in die entspannten Gesichter der Schüler und Schülerinnen zu schauen und sie dann mit einem strahlenden Lächeln aus ihren Stunden zu entlassen.

Ines Eckermann

Ines Eckermann

Seit ihrer Jugend praktiziert Ines Yoga und verschiedene Meditationsstile. Ihre Liebe zur yogischen Philosophie vertiefte sie in ihrem Philosophiestudium, in dem sie sich intensiv mit antiker Ethik und asiatischen Glückstheorien beschäftigte. Während ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin in Nepal verfeinerte sie ihre philosophischen Kenntnisse und tauchte tiefer in die Feinheiten der Yoga-Praxis ein. Jenseits der Yogamatte ist Ines Journalistin und Autorin – und erforscht das Glück.

Ingo Lapainis

Ingo Lapainis

Jeder ist Anfänger – jeden Morgen

Ich mag Yoga, weil ich in den aufmerksamen Bewegungsabläufen und in der Ruhe immer wieder etwas Neues entdecken kann; sei es ein körperliches oder ein mentales Gefühl.

Es gibt viele Varianten des Yoga. Von rein meditativ bis hin zur Orientierung auf eher körperliche Energie. Ich probiere selbst möglichst viele davon aus.

In meinen Stunden bekommst Du die Gelegenheit, in Ruhe Deine Gewohnheiten zu überprüfen. Raus aus der Routine, rein ins Spüren! Damit du herausfindest, wie dein Yogaweg aussehen kann. Ich zeige Dir den Zusammenhang zwischen Yogapraxis und den Grundbegriffen des Yogasutra.

Dabei achte ich auf eine gesunde Ausführung der Basics. Diese werden teilweise sehr kleinschrittig geübt, um Dich auf eine auch kraftvollere Praxis vorzubereiten.

Keep om laughing!

 

Jasmin Gollnau

Jasmin Gollnau

Während des Studiums fand Jasmin 2009 in einem Fitnessstudio zum Yoga und fand ein Gefühl, dass sie so gar nicht kannte: Körperliche und mentale Ausgeglichenheit

Nach der Pilatestrainerlizenz 2010 sollte auf jeden Fall die Yogalehrerausbildung folgen. Dies nahm sie 2015 in Angriff und schloss die Ausbildung Ende des Jahres bei Cool Yoga ab. Es folgten Fortbildungen im Bereich Yin Yoga und Yoga on the Beat sowie im November 2018 die Yoga Personal Trainer Ausbildung.

Sie liebt es körperlich kräftigende Stunden zu gestalten, an deren Ende man physisch und mental einfach loslassen kann. „Die körperliche Anspannung und Kraft auszutesten und hierbei immer neue Erfahrungen zu machen finde ich sehr spannend. Und zu guter Letzt gibt es manchmal auch nichts schöneres als sich in einer länger gehaltenen Yin-Position zu verlieren...“

Jen Horack

Jen Horack

yogaś-citta-vṛtti-nirodhaḥ
„Yoga ist der Zustand, in dem die Aktivitäten des Geistes zur Ruhe kommen.“
– Yoga Sutra des Patanjali

Ich liebe es Körper & Geist zu verbinden. Yoga ist für mich ein Geschenk und veränderte mein ganzes Leben! 2005 kam ich zum erstenmal damit in Berührung, habe es aber damals nicht wirklich wahr genommen. Als ich so richtig mit Yoga und Vipassana in Berührung kam, wusste ich sofort, das ist das Werkzeug, welches mir helfen, mein Leben zu ändern, mit  Achtsamkeit im Hier & Jetzt zu sein! 2013 habe ich die Vipassana Meditation kennengelernt und praktiziere jedes Jahr einen 10 Tages Kurs um immer wieder nach Hause zu mir in meinem Körper, Geist und Seele zu finden. Die Meditation hat mir geholfen , die eigenen Grenzen zu achten und die Ganzheit und Schönheit jedes einzelnen Moments zu erfahren und zu leben. 2014 – 2015 entschloss ich eine zertifizierte Yoga Ausbildung bei Openlotus in Köln mit den Grundlagen von Anusara Yoga zu machen. Zu Ende ist sie damit aber noch lange nicht. Jeder Schüler ist mein Lehrer! Durch Workshops, Events in der Yogaszene vertiefe ich mein Wissen und auch meine Yogapraxis immer weiter. Im August 2016 begann ich eine neue Ausbildung in der Heilpraktiker Schule in Essen zur Yoga Lehrerin mit dem Schwerpunkt Iyengar Yoga und Faszien Yoga und Meditation die bis end 2018 noch läuft. November 2017 machte ich die Grundausbildung der Thai Yoga Massage bei Tobias Frank und biete euch diese Berührungen an!

Bevor ich die Ausbildungen machte, war ich dem Multitasking verfallen und fühlte mich dabei gejagt vom Alltag, weit davon entfernt auf meine Bedürfnisse zu achten. Yoga bedeutet für mich, Begeisterung zu leben, authentisch, natürlich & herzlich zu sein und bei all dem mein Humor nicht zu verlieren. Diese wundervollen Dinge möchte ich gerne meinen Schülern schenken: Ankommen – anspannen – entspannen – abschalten – wohlfühlen – spüren –
anstrengen – ausruhen – freuen – entdecken – wahrnehmen – zulassen – loslassen...und noch viel mehr :)

Katharina Florian

Katharina Florian

Ich liebe es mich zu bewegen und immer wieder Neues auszuprobieren. Deswegen ist Vinyasa-Yoga genau der richtige Yogaweg für mich. Hier kann ich mich ausprobieren und meine Stunden kreativ und abwechslungsreich gestalten.

Ich genieße es Stunden zu planen und auch mit neuen Ideen und kleinen Herausforderungen zu füllen. Inspiriert von anderen Yogastilen und dem Alltag baue ich auch Elemente aus anderen Traditionen in meine Stunden ein. Zudem lege ich besonderen Wert darauf meinen Schülern immer authentisch und ehrlich gegenüber zu treten, ich unterrichte nur was ich selbst fühle und gut finde.

Zu Beginn meiner Ausbildung im Cool Yoga hätte ich nie gedacht, dass das Unterrichten mir so viel Freude bereitet und eine solche Leidenschaft in mir weckt.

Ich bin sehr glücklich in einem so tollen Team unterrichten zu dürfen und freue mich immer wieder meine Erfahrungen mit euch zu teilen.

Katharina Steinbeck

Katharina Steinbeck

Luisa Kern

Luisa Kern

Luisa hat 2011 ihre Vinyasa-Yoga-Ausbildung bei CoolYoga abgeschlossen. Seitdem unterrichtet sie regelmäßig und kreiert mit Begeisterung abwechslungsreiche Flows. 

„Wenn man sich auf Yoga einlässt, gewinnt man genau das, was man gerade braucht. Das kann Energie und Kraft oder Ruhe und Gelassenheit, Offenheit oder Rückzug sein. Mein Ziel ist es, dass meine Schüler*innen die Achtsamkeit aus der Yogastunde mit in ihren Alltag nehmen.“

2016 absolvierte Luisa eine Fortbildung im Prenatalyoga bei Vishnu's Vibes. Selbst Mutter zweier Söhne, macht ihr das Unterrichten werdender Mütter große Freude. Dabei liegt ihr besonders am Herzen, die schwangeren Frauen nicht nur durch eine mal sanfte, mal fordernde Asanapraxis, sondern auch durch eine thematische und emotionale Einstimmung auf die Geburt vorzubereiten.

Lioba Sombetzki

Lioba Sombetzki

Lioba rollte schon als Kind auf der Yogamatte ihres Vaters durchs Wohnzimmer. Doch erst starke Rückenschmerzen brachten den Couchpotato-Lio auf den Yoga-Weg. So entdeckte sie mit Rückenyoga und Yoga Nidra eine sehr restorative und heilende Praxis. Dabei standen auch mentale Gesundheit, affirmative Mantren und Liebe zum eigenen Körper von Anfang an im Zentrum.

Verliebt in Meditation, Pranayama und das Wunderwerk Körper, begann sie jeden Tag zu üben, suchte eine dynamische Praxis und fand so Vinyasa Yoga. Sofort nahm sie 2016 an der 200+ Ausbildung bei uns teil und fing an zu unterrichten. 2017 startet sie direkt weiter durch in unsere 300+ Ausbildung.

Die gleiche Kreativität und Freiheit, die sie in ihrem Beruf am Theater Dortmund liebt, bringt sie immer wieder auf ihre Matte und in den Unterricht mit. Ihre Klassen sind lebendig und liebevoll mit viel Schweiß, Spaß und Glitzer.

Lioba Philipp

Lioba Philipp

Yoga, ein fester und wichtiger Bestandteil in meinem Leben - gekrönt durch die Ausbildung und damit die Erfüllung meines langen Traumes. Der Weg ist nicht zu Ende, er hat gerade begonnen und geht weiter. Ich lade dich ein dabei zu sein. Komm auf deiner Matte an – komm bei dir an. Meinen Spaß daran, mich selber durch Yoga zu entdecken und zu erforschen, möchte ich gerne an meine Schüler weitergeben. Mit Leichtigkeit und Kraft variantenreich durch die Stunde zu fließen. Stets die präzise Ausrichtung zu beachten und Yoga in all seinen Facetten erfahrbar zu machen, ist mir dabei wichtig. Komm mit auf eine Reise auf deiner Matte, auf eine Reise zu dir selber.

Ich freue mich auf dich und verneige mich vor dir!

Lydia Albers

Lydia Albers

Aus der Lust Neues auszuprobieren hat Lydia vor einigen Jahren angefangen Yoga zu üben. Was zunächst bei der Volkshochschule in Dortmund als Schnupperkurs angefangen hat, hat sich dann als konstanten Begleiter durch den Alltag erwiesen.

„Egal in welcher Gefühls- oder Lebenslage man sich gerade befindet, kann Yoga uns helfen eine stabile Mitte zu finden. Ich finde es schön zu sehen, wie Menschen auf der Matte nach und nach ein Gefühl für ihren eigenen Körper entwickeln. Sich selbst besser kennen lernen und zu schätzen wissen.“ Dieses Gefühl und die Begeisterung für Yoga teilt Lydia seit ihrer ersten Vinyasa-Yoga-Ausbildung bei CoolYoga in Dortmund mit ihren Schülern.

Ihr Unterrichtsstil ist geprägt von sanft fließenden Vinyasa Flows und ihrer Liebe zu Yin Yoga. Diesen ruhigen, passiven Yogastil lässt sie auch gerne in ihre Vinyasa Klassen einfließen. Offen für neue Wege und Ideen macht es ihr besonders Spaß ihre eigene Kreativität in die Stunden mit einzubringen.

 

Mascha Artz

Mascha Artz

In meinen Klassen vermittle ich Wege, Yoga über die Matte hinaus in deinen Alltag und dein Leben zu bringen und deine persönliche Praxis zu vertiefen. Meine Stunden sind fordernd, aber egal wie kurz oder lange du schon Yoga machst, bemühe ich mich, dich genau dort abzuholen und dir ein Wachsen und Weiterentwickeln in deiner Praxis zu ermöglichen. Ich gehe auf eventuelle Verletzungen, Stärken und Schwächen jedes einzelnen Schülers ein und zeige dir Wege, bestmöglich damit umzugehen. In meinen Klassen lade ich dazu ein, dich technisch mit wichtigen Asanas auseinanderzusetzen, biete dir aber auch Raum zum Spielen und die Möglichkeit, dich auszuprobieren und neue Erfahrungen zu machen. 

Certified 300h Jivamukti Yoga Teacher

Marlene Kozinski

Marlene Kozinski

Yoga bedeutet für mich, zu sich selbst zu finden. Den Geist zu beruhigen, los zu lassen aber auch an Grenzen zu stoßen und versuchen über sie hinaus zu schreiten. In der heutigen Zeit fällt es einem vielleicht nicht ganz so leicht seinen Platz und seine Aufgabe auf der Welt zu sehen. Selbstzweifel und Ängste sind die Begleiter des Alltags von vielen Menschen.

Durch Yoga hat Marlene gelernt den Menschen offen zu begegnen, Selbstzweifel nicht immer allzu ernst zu nehmen und in die Zukunft zu vertrauen. Durchatmen, auf der Yogamatte noch relativ einfach, aber auch in schwierigen Situationen nicht verurteilen, nicht anhaften?! Gar nicht so einfach. Nicht nur auf der Yogamatte sondern draußen in der Welt lässt sich Yoga praktizieren, diese Erfahrung machte Marlene im Teacher Training bei Cool Yoga 2015. Mehr und mehr spürte Marlene dass es genau der richtige Weg ist den sie eingeschlagen hat.

Starke kraftvolle Stunden geben Ihr Energie aber auch ihr beruhigendes Wesen lässt klare und entspannte Stunden auf der Matte entstehen. Die anfangs kritische Einstellung zu Pranayama verschwand komplett. Sie liebt den Flow des Vinyasa Yogas, vor allem die stehenden Positionen erden und geben ihr gleichzeitig Kraft, aber auch die Armbalancen und Umkehrhaltungen lassen sie immer experimentierfreudiger werden.

Nach einer Yogastunde fühlt Marlene sich als würde sie strahlen, dieses Gefühl der vollkommenen Zufriedenheit möchte sie an alle Yogis weiter geben.

Nicole Wanzke

Nicole Wanzke

Als Fitness-und Kurstrainerin hat es mich jahrelang glücklich gemacht, anderen Menschen Spaß an Bewegung und Körperbewusstsein zu vermitteln. Doch irgendwann fehlte mir etwas Ruhigeres, „Tieferes“. Yoga hat mich allein aufgrund der Philosophie schon länger fasziniert und nachdem ich einige Stile ausprobiert habe, fand ich im Vinyasa, wonach ich suchte. Dynamik vereint mit Ruhe, achtsame Bewegung und Atmung, daraus entstehend ein synchroner Flow mit Raum für Abwechslung und Experimente. Bis heute finde ich mich in diesem Stil voll und ganz wieder und gestalte dementsprechend meine Stunden.

Außerdem liebe ich Yin Yoga. Achtsamkeit, bewusstes Loslassen und Hingabe machen diesen ruhigen, passiven Stil für mich aus. Neben dem Entspannnungseffekt und der tiefen Dehnung überzeugt mich vor allem die nachhaltige Auswirkung auf die einzelnen Meridiane und damit Organe. Yin ist für mich Selbstheilung auf allen Ebenen und deswegen lasse ich es gern und häufig in meinen Unterricht einfließen.

Auf der Matte bin ich glücklich und ganz bei mir und exakt dieses Gefühl möchte ich transportieren. Die richtige körperliche Ausrichtung sowie die Bewusstseinsschaffung für sich selbst - den eigenen Körper, die Atmung, Gedanken und Emotionen - sind mir genauso wichtig, wie der Spaßfaktor.

In meinen Klassen sollen die Schüler*innen sich ausprobieren, herausfordern, kennenlernen, an ihre Grenzen stoßen und mit viel Freude sowie Achtsamkeit bei der Sache und vor allem bei sich selbst sein.

Monique Buder

Monique Buder

Fasziniert hat mich Yoga schon seit langer Zeit. Alles Mythos oder ist wirklich was wahres dran? Zwischen Bürojob, Ernährungsberatung und einem gut geplanten Sportprogramm fehlte mir vermeintlich immer die Zeit dafür. Irgendwann hatte  ich das Gefühl nicht mehr zu Ruhe zu kommen oder mich nicht mehr entspannen zu können. Da gab es ja noch was – Yoga.    
Seitdem hat mich die Begeisterung nicht mehr losgelassen. Schon nach kurzer Zeit wurde ich ruhiger und spürte eine positive Wirkung auf Körper und Geist.
Yoga lehrt uns, bewusst den Moment wahrzunehmen und uns auch an einfachen Dingen zu erfreuen. In unserer hektischen, schnellen Welt wird es meine Aufgabe sein, Yoga authentisch weiterzugeben. Möglichst viele Menschen sollen von den zahlreichen positiven Aspekten profitieren können.    
2011 machte ich mit großer Freude und Neugier meine Yogalehrer-Ausbildung (200h nach Yoga-Alliance) bei Cool Yoga in Dortmund. Dazu gehörten viele wunderbare Erfahrungen und Herausforderungen. Yoga unterrichten ist meine Leidenschaft und die positiven Effekte einer regelmäßigen Praxis teile ich gern mit meinen Schülern. 2015 habe ich das Advanced-Teacher-Training mit einem Umfang von insgesamt 300 Stunden absolviert. Das schöne am Yogaweg ist die Unendlichkeit die ihn ausmacht – er geht immer weiter.

Was habe ich mit Ernährung zu tun?

Das Bedürfnis mich gesünder zu ernähren sowie ganzheitlicher und bewusster zu leben bedeutete in 2006  meinen Start in die Ausbildung zur Ernährungsberaterin.  
Da allgemeine Empfehlungen hinsichtlich gesunder Ernährung nicht für alle Menschen gleichbedeutend sind, kamen mir regelmäßig Fragen nach individueller Betreuung auf. Antworten darauf fand ich in den Lehren der chinesischen Diätetik und im Wissen des Ayurveda. So bekam individuelle typgerechte Ernährung endlich einen Rahmen und ein definiertes Ziel: Altes Wissen mit neuen Erkenntnissen und regionalen Lebensmitteln in Einklang bringen.

 

Michaela Fantasia

Michaela Fantasia

Ich fühle mich besonders lebendig, wenn ich mich körperlich sowie geistig bewegen darf und anschließend in einer „süßen Erschöpfung“ entspannen kann. Mein aktives Leben mit viel Verantwortung, sozialer Kommunikation und aktivem Zuhören im Außen, entspannt sich in der Stille der Meditation und Rückzug zu mir Selbst. Diese Gegensätze zu erkennen und für meine innere Stabilität und Balance zu nutzen hat einige Jahre gedauert.

Von Natatscha Kiesler 2011 (Cool Yoga Dortmund ), Annette Böhmer (Yoga Kitchen Düsseldorf) und Richard Hackenberg 2017 u. a. zur Yogalehrerin und Yoga Personal Trainerin ausgebildet, unterrichte ich gern kraftvolle Stunden mit besonderem Fokus auf eine gesunde Ausrichtung und die richtige Mischung aus Anspannung und Entspannung. Auch gehören für mich Spaß und Leichtigkeit einfach dazu.

Namaste

 

Pascale Wolff

Pascale Wolff

Pascale unterrichtet in Bochum den Prenatal Kurs. Sie begleitet dich durch die Zeit der Schwangerschaft. Sanfte Asanas & Atemübungen sind an den Rhytmus dieser besonderen Zeit angepasst. Mit ihrer liebevollen und ruhigen Art gibt sie dir einen geschützen Rahmen zum entspannen und loslassen.

Paddy Hnatyk

Paddy Hnatyk

Bewegung hat schon immer eine wichtige Rolle in meinem Leben gespielt, ob beim Bouldern, Surfen oder im Training. Durch die Entdeckung meines Atems hat sie aber eine andere Qualität erhalten. Während meines Sportstudiums bin ich zufällig auf Yoga gestoßen. Klar habe ich schon einmal von Yoga gehört, aber nicht wirklich gewusst, was er wirklich ist. So richtig wurde das Feuer dann durch meine Freundin entfacht, die in Frankreich als Yogalehrerin und Surfcoach in einem Surfcamp gearbeitet hat, in dem ich einen Freund besuchte und die Möglichkeit hatte an ihren Yoga Klassen teilzunehmen. Wellen, Sommer, Hippie Vibes und Yoga. Hier fing die Yoga Reise für mich an.

In dem Moment, wo Atem, Geist und Körper miteinander verschmelzen, finde ich Stille und meine Yoga Praxis wird zu einer Art bewegten Meditation. Ich liebe es mit kindlicher Neugier die Möglichkeiten meines Körpers zu erforschen und die Kraft der Langsamkeit zu spüren. Yoga lehrt mich Achtsamkeit, Präsenz, Fühlen und liebevolle Annahme von dem was ist. Er bringt mir mehr Freiheit im Körper und im Geist. Ich liebe den Tanz zwischen den Gegensätzen. Die Harmonie von Kraft und Empfängnis, Anspannung und Entspannung, Bewegung und Stillstand, Einatmen und Ausatmen!

In meinen Klassen teile ich diese Aspekte mit meinen Schülern in kraftvollen Flows, die durch Meditation und Pranayama ergänzt werden. Unter Berücksichtigung der Prinzipien des Vinyasa Krama nach Krishnamacharya werden Asana Abfolgen methodisch strukturiert und die jeweiligen Asanas in einem körpergerechten Alignment unterrichtet.  Ein wichtiges Anliegen ist es die Freude und die Leichtigkeit an der körperlichen Praxis und der Entdeckungsreise zu sich selbst zu vermitteln. Ich möchte meine Schüler von Perfektionismus und Leistungsdruck wegführen und ihnen beibringen einfach zu atmen, zu fühlen und sich wieder zu erinnern.

„Explore yourself and feel riding the time!“

Romina Scheudoschi

Romina Scheudoschi

Yoga begleitet mich schon mein halbes Leben und ist spätestens seit meiner Ausbildung bei Coolyoga nicht mehr aus meinem Alltag wegzudenken.

Ich liebe daran, dass es mich fordert, ohne mich unter Leistungsdruck zu setzen und am Ende immer ein wohliges Gefühl hinterlässt. Die Erfahrung, dass Yoga dabei so lebensnah ist und sich positiv auf alle Lebensbereiche auswirken kann, möchte ich gerne an meine Schüler weitergeben.

Besonders wichtig sind mir eine gute Grundausrichtung in den Positionen und eine Wohlfühlatmosphäre. Denn ich finde es einfacher einen Flow zu erreichen, in dem Körper, Geist und Atem verbunden sind, wenn man sich in einem geschützten Raum auf das Wesentliche konzentrieren kann. Ich versuche meine Schüler stets dazu zu ermutigen sich auf der Matte mit Liebe und Humor zu begegnen. Wenn die schwierige Asana heute noch nicht so elegant aussieht, darf man sich ein liebevolles Lächeln schenken. Denn beim übernächsten Mal klappt‘s bestimmt und du wirst staunen, was dein Körper und Geist so alles können, wenn du dranbleibst!

Simone Springer

Simone Springer

Respect your body. Dieser Satz hat Simones Yogapraxis in den vergangenen Jahren stark geprägt. Obwohl Yoga für sie als reiner Sport begann, merkte sie schnell, dass mehr dahintersteckt. „Yoga ist ein Weg, Körper und Geist in Balance zu bringen. Er hat mich gelehrt, auf meinen Körper zu hören, meine Grenzen zu respektieren und mich selbst mehr zu achten.“ So ist Yoga für sie zu einem beständigen Begleiter geworden, der ihr neben Ruhe und Energie auch Freude und Leichtigkeit schenkt.

Und genau das möchte Simone auch in ihren Yogastunden vermitteln, ihren Schülern „mit nach Hause geben“: Die eigenen Grenzen respektieren, Balance finden und Spaß dabei haben. So sind ihre Stunden geprägt von langsamen Flows, die Konzentration auf Atmung und genaue Ausrichtung erlauben, gleichzeitig aber auch den Körper fordern oder mal etwas verspielter sein dürfen. Und manchmal auch einfach nur still sitzen und dem Atem lauschen.

Sina Roosen

Sina Roosen

Sina ist ein Cool-Yogi der ersten Stunde. Damals stolperte sie eher zufällig und ohne große Erwartungen in ihre erste Yogastunde bei Cool Yoga. Diese faszinierte sie so sehr, dass sie seitdem nicht mehr von der Matte wegzudenken ist. Die Möglichkeit, sich während einer Yoga Stunde ganz auf sich selber zu konzentrieren, sich liebevoll und aufmerksam zu beobachten, sich zu trauen, zu fordern und zu wachsen, bietet ihr auch im „richtigen Leben“ eine stabile Basis um dem alltäglichen Leben mit Gelassenheit, Dankbarkeit und Humor begegnen zu können. Außerdem bedeutet Yoga für sie einen perfekten Ausgleich zu ihrer freiberuflichen Tätigkeit als Schreibtischtäterin in der oft stressigen Medienbranche.

Als Natascha 2010 das erste Cool Yoga Teacher Training anbot, gab es kein Überlegen mehr: der Weg war klar. Und auf einmal ergaben viele Dinge einen tieferen Sinn.
Seitdem begleiten Sina auf ihrem Weg unterschiedlichste Lehrer aus aller Welt. So hat sie trotz ihrer Leidenschaft zum Vinyasa Yoga an einer Yin Yoga Ausbildung mit Paul Grilley teilgenommen und auch die Kunst der Thai Massage bei Tobias Frank und in der Sunshine Massage School in Thailand gelernt. Fortbildungen, Workshops und Reisen erweitern ihren Horizont und inspirieren sie. Seit 2012 ist Sina Teil des Cool Yoga Ausbildungsteams und referiert zum Thema Yin Yoga und Thaimassage.

Mit ihrer offenen, fröhlichen Art begegnet sie ihren Schülern voller Herzlichkeit und Leidenschaft und animiert sie dazu, ihr Lebensglück in ihrem eigenen Herzen zu finden.

 

Sabrina Engel

Sabrina Engel

Mein Ziel ist es, die Freude am Yoga und mein Wissen an möglichst viele Menschen weitergeben zu können. Das Motto meiner Stunden lautet: „Werde die beste Version deiner Selbst“. Beim Yoga geht es nicht darum, sich mit anderen zu vergleichen oder zu messen, sondern sich selbst besser kennen zu lernen und seine eigenen Grenzen und Möglichkeiten zu erforschen und zu respektieren. Ich möchte dir zeigen, achtsam bei dir, deinen Gedanken und deinem Körper zu sein und dadurch auf der Matte Erkenntnisse zu gewinnen, die du auch im Alltag umsetzen kannst. Meine Stunden geben dir den Raum und die Möglichkeit, dich individuell zu fordern und dadurch Selbstvertrauen zu gewinnen und dich einfach wohl mit dir und in deinem Körper zu fühlen. Das ist das, was ich den „Yaga-Glow“ nenne - strahlend und mit dir im Reinen aus der Yogastunde herauszugehen.

Sarah Voß

Sarah Voß

Sarah‘s Yogastunden zeichnen sich einerseits durch dynamische, kraftvolle Flows aber auch durch ruhige und entspannte Sequenzen, passend zu abwechslungsreichen Playlists aus. Auch das Üben von Pranayama, das Singen von Mantren sowie Meditations- und Achtsamkeitsübungen finden bei ihr Platz! Mit ihrer ruhigen, meditativen Stimme trägt sie dich durch deine Yogastunde.

„Ich möchte Dir in meinen Klassen Raum und Zeit geben, Dich neben dem Praktizieren von Asanas mit Dir selbst zu konfrontieren, um ein besseres Gefühl für dich selbst und deinen Körper zu bekommen. Ich glaube daran, dass erst wenn wir uns selbst wieder besser kennenlernen und auch unsere Schwächen und unsere Wunden ans Licht holen und sie transformieren und akzeptieren, mehr Liebe, Akzeptanz, Toleranz und Mitgefühl für unsere Umwelt entwickeln können. Und das ist für mich was Yoga ausmacht und woran mich Yoga, gerade in unseren medialen Zeiten  immer wieder erinnert...

Das, was für mich wirklich zählt ist Mitgefühl und Liebe, Menschlichkeit und Verletzlichkeit und dadurch ehrliche und offene Begegnungen und das möchte ich Dir in meinen Stunden vermitteln und bestenfalls mit in deinen Alltag geben.“

Sonja Hoeck

Sonja Hoeck

Sonja unterrichtet bereits seit dem Jahr 2000 Yoga und hat sich von allen Yoga Richtungen inspirieren lassen. Dabei hat sie die Leidenschaft zum Vinyasa Yoga entdeckt. Für Sonja bedeutet Yoga: die Erfahrungen, die auf der Matte gesammelt werden, mit ins alltägliche Leben zu nehmen. Dazu gehören nachsichtig und sanft mit sich selbst zu sein, mutig aber auch bis an seine Grenzen zu gehen und diese zu erkennen - was Sonja auch in Ihrem Yogaunterricht vermittelt. Das Motto bei Ihrer eigenen Praxis und auch bei ihrem Unterricht ist das Zitat von Alanis Morissette:

"Bringe Dich an den Rand Deiner Fähigkeiten und entspanne dort!"

Tina Stromberg

Tina Stromberg

Tina glaubt fest daran, dass Yoga für jeden Menschen eine wertvolle und hilfreiche Erfahrung darstellen kann, ungeachtet des Alters, des Geschlechts oder der körperlichen Voraussetzungen.

Es ist ihr sehr wichtig, die Yogaübenden auf der Matte und in den Asanas ankommen zu lassen. Ihre feinfühlige und achtsame Art, die Haltungen zu optimieren und zu korrigieren zeichnet sie aus. Dabei helfen ihr die eigene Körpererfahrung und ihr Körperverständnis sowie das anatomische Hintergrundwissen, das sie als Fitness- und Pilatestrainerin mitbringt.

Tina möchte ihre Schüler*innen durch ihre klare und strukturierte Art und Weise mitnehmen - auf die Reise in ihren Körper und zu sich selbst. Ihr Augenmerk gilt der Mobilisation und einem sanften und bewussten Einstieg in die Stunde. Ihre Klassen sind fundiert, stimmig und abgerundet. Ihre herzliche Art und ihr humorvolles Wesen scheinen in ihrem Unterricht immer wieder durch. Sie mag es, wenn die Schüler*innen Freude empfinden und lachen. Sie ist überzeugt davon, dass Lachen - bei all den Yogahaltungen - immer noch der leichteste und wirkungsvollste „Herzöffner“ ist.

Vanessa Pachowiak

Vanessa Pachowiak

Kopfüber und mit einem Purzelbaum in dieses Yoga gestolpert. Das trifft es wohl ganz gut. Und was soll ich sagen? Ich habe mich direkt in dieses Vinyasa Yoga verliebt. #yogalove

Nach der Vinyasa Yoga-Ausbildung bei CoolYoga in Dortmund freue ich mich wie Bolle weiterhin ein Teil dieses Teams sein zu dürfen. So findest Du mich nun meist im Bochumer Studio.

Mit mir erwarten Dich fordernde, kreative Vinyasa-Flows. Jede*n möchte ich mitnehmen auf seiner/ihre eigene Yogareise. Es darf gewackelt, geschwitzt und gern gezittert werden. Und was nicht fehlen darf: Es darf gelacht werden. Ich möchte mit Dir immer wieder auf eine neue Glitter-Expedition gehen, ausprobieren und am Ende gern noch ein Glas Tee mit Dir trinken.

Also wir sehen uns auf der Matte ;-)

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.