Feel and heal your voice mit Sarah

In diesem Workshop bekommst du den Raum, deine eigene Stimme bewusster wahrzunehmen. Du wirst nach diesem Workshop in der Lage sein, zu reflektieren was deine authentische Stimme blockiert oder sogar schädigt und was du dagegen tun kannst.

Du bekommst ganzheitliche logopädische Übungen und Tools für die Sprech- und Singstimme, aus den Bereichen Haltung, Atmung, Artikulation, und Stimmgebung an die Hand. So kannst du dich vor Sprech- und/oder Singsituationen, optimal aufwärmen und vorbereiten, um deine Stimme wirkungsvoller, effektiver, stabiler, präsenter und nachhaltiger einzusetzen.

- Lerne Körper-, Atem- und Stimmübungen, für einen präsenteren, lauteren, volleren und klareren Stimmklang
- Finde deine echte, authentische, physiologische Stimmlage
- Lerne Atem- und Stimmtechniken, die dir bei Aufregung helfen
- Lerne Übungen, die deine Aussprache und Verständlichkeit verbessern
- Lerne Übungen, die dir Sicherheit und Kontrolle über deinen Stimmklang schenken
- Lerne Übungen, die deine Stimme, bei Sprechanstrengung, Schmerz oder Heiserkeit wieder entspannen und regenerieren

Bitte mitbringen:

- Eine durchsichtige, leere 0,5L. Flasche
- 5€ für einen „Blubberschlauch"
- Genug zu Trinken

Dieser Workshop ist für alle geeignet, die mit ihrer Stimme arbeiten oder daran interessiert sind, ihre Stimme bewusster und kraftvoller einzusetzen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Kosten | Timing | Anmeldung

67,50 Euro (54 Euro für Membership-Inhaber*innen). 

  1. Samstag, 18. Februar 2023 | 10:00 - 13:00 Uhr
  • Dortmund

Jetzt buchen →

Über Sarah

Sarahs Yogastunden zeichnen sich durch dynamische, kraftvolle Flows aber auch durch ruhige und entspannte Sequenzen, passend zu abwechslungsreichen Playlists aus. Auch das Üben von Pranayama, das Singen von Mantras sowie Meditations- und Achtsamkeitsübungen finden bei ihr Platz! Mit ihrer ruhigen, meditativen Stimme trägt sie dich durch deine Yogastunde.

„Ich möchte dir in meinen Klassen Raum und Zeit geben, dich neben dem Praktizieren von Asanas mit dir selbst zu konfrontieren, um ein besseres Gefühl für dich selbst und deinen Körper zu bekommen. Ich glaube daran, dass erst wenn wir uns selbst wieder besser kennenlernen und unsere Schwächen und  Wunden ans Licht holen und sie transformieren und akzeptieren, wir wieder mehr Liebe, Akzeptanz, Toleranz und Mitgefühl für unsere Umwelt entwickeln können. Und das ist für mich, was Yoga ausmacht und woran mich Yoga, gerade in unseren medialen Zeiten, immer wieder erinnert...

Das, was für mich wirklich zählt ist Mitgefühl und Liebe, Menschlichkeit und Verletzlichkeit und dadurch ehrliche und offene Begegnungen. Das möchte ich dir in meinen Stunden vermitteln und bestenfalls mit in deinen Alltag geben.“

DO | BO | ON
 

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.